Auch im Szenario A bleibt die Testpflicht bestehen. Alle Schüler testen sich weiterhin zweimal die Woche morgens vor der Schule. Die Kinder testen sich jeden Montag und Mittwoch. Ausgenommen sind Kinder die in den letzten 6 Monaten eine Corona-Infektion durchgemacht haben und genesen sind. Voraussetzung für die Befreiung ist ein ärztliches Attest.

  • Im Falle eines positiven Testergebnisses darf Ihr Kind die Schule nicht betreten- bitte informieren Sie dann umgehend die Schulleitung und nehmen Sie Kontakt zu einem Arzt auf!
  • Am letzten Schultag der Woche erhalten alle Kinder zwei Testkits für die kommende Woche. Außerdem bekommen Sie ein Formblatt, auf dem Sie bitte schriftlich die Durchführung des Tests sowie das negative Ergebnis bestätigen.
  • Das von Ihnen tageweise ausgefüllte Formblatt muss Ihr Kind morgens beim Betreten der Schule abgeben. Am besten legen Sie den Abschnitt in die Postmappe. Dieser Zettel gehört ab sofort zu jedem Schulbesuch wie das Frühstück und die Maske! Bitte sprechen Sie auch unbedingt mit Ihrem Kind über diese Neuerungen. Ohne die Vorlage des ausgefüllten Formblattes darf Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Nachtestungen in der Schule erfolgen nur in absoluten Ausnahmefällen und müssen unter Aufsicht selbstständig von Ihrem Kind durchgeführt werden. Die Nachtestung erfolgt nur beim Vorliegen einer schriftlichen Einwilligung eines Erziehungsberechtigten.

  • Wenn Sie grundsätzlich keine Testungen wünschen, können Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien. Verwenden Sie dazu bitte das anhängende Antragsformular. Bitte informieren Sie dazu auch rechtzeitig – möglichst bis Freitag dieser Woche– die Klassenlehrkraft Ihres Kindes, da Materialien zur häuslichen Bearbeitung vorbereitet werden müssen.

Achtung:

Zutrittsverbot in Schulen ohne Nachweis eines negativen Testergebnisses

Allen Personen Erziehungsberechtigte, Handwerker, sonstige Dritte ist während des Schulbetriebes der Zutritt zum Gelände von Schulen untersagt, wenn sie nicht durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch einen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativen Testergebnis nachweisen, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt. Das Zutrittsverbot gilt auch für die Notbetreuung. Die Ausstellung der ärztlichen Bescheinigung und die Durchführung des Tests dürfen nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.