Übersicht Präsenz- und Homeschooling Tage im Szenario B

Solange wir im Szenario B sind, sind die Klassen halbiert und immer nur eine Lerngruppe ist in der Schule. Ihre Kinder haben also immer im Wechsel einen Tag Schule und einen Tag zu Hause Homeschooling.

In einer Woche besuchen ihre Kinder Montag, Mittwoch und Freitag die Schule und in der folgenden Woche Dienstag und Donnerstag.

Den aktuellen Plan finden Sie auf der Startseite unserer Homepage.

Stundenplan – neue Zeitstruktur

08.11.2020

Aufgrund der coronabedingten Trennung der Lerngruppen (Kohorten) und dadurch entstehende veränderte Pausenzeiten, finden Sie eine Übersicht zu der neuen aktuellen Zeitstruktur:

08:05 – 08:15 Uhroffener Beginn
08:15 – 09:00 Uhr1. Stunde
09:00 – 10:10 Uhr2. Stunde
09:00 – 09:20 UhrHofpause für die Klassen 3b, 4a, 4b
09:25 – 09:45 UhrHofpause für die Klassen 2a, 2b, 3a
09:50 – 10:10 UhrHofpause für die Klassen 1a, 1b, 1c
10:15 – 11:00 Uhr3. Stunde
11:00 – 12:05 Uhr4. Stunde
11:00 – 11:20 UhrHofpause für die Klassen 3b, 4a, 4b
11:25 – 11:45UhrHofpause für die Klassen 2a, 2b, 3a
11:50 – 12:10 UhrHofpause für die Klassen 1a, 1b, 1c
12:10 – 12:55 Uhr5. Stunde
12:55 – 13:40 Uhr6. Stunde

Bitte beachten Sie das Informationsblatt „Krankheissymptome: Darf mein Kind in die Schule“ unter dem Menüpunkt Eltern – Downloads.

Hygieneplan

26.08.2020

Liebe Eltern,

den aktuellen Corona-Hygieneplan für Schulen finden Sie unter dem Menüpunkt Eltern zum Download.

Der Schulbetrieb findet im Kohorten-Prinzip statt: ein Jahrgang = eine Kohorte.

Schulklassen werden komplett im Klassenverband unterrichtet.

Im Klassenunterricht ist, auch bei Unterschreitung des Mindestabstands, zur Zeit keine Maskenpflicht vorgesehen.

Gegenstände wie z.B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte dürfen nicht mit anderen Schüler/innen geteilt werden.

Der Sportunterricht wird unter besonderen Hygienemaßnahmen stattfinden.

Pausen können gemeinsam innerhalb einer Kohorte stattfinden.

Außerhalb der Unterrichtsräume, auf dem Schulhof, an der Bushaltestelle und im Bus ist ein Mund- Nasen-Schutz zu tragen. Dieser ist selbst mitzubringen und wird nicht von der Schule gestellt. Bei der Nutzung von Spielgeräten dürfen keine Schals, Halstücher oder stabile Baumwollmasken, die mit Bändern am Hinterkopf verschnürt werden, als Mund-Nasen-Schutz verwendet werden.

Eine Begleitung von Schüler/innen, z.B. durch Eltern oder Erziehungsberechtigte, in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt und auf notwendige Ausnahmen zu beschränken.

Der gesamte Schulbetrieb findet selbstverständlich unter Einhaltung der vorgegebenen Hygieneregeln statt. Die Lehrkräfte sind dazu angehalten, wann immer es möglich ist, das Abstandsgebot zu wahren.

Wir hoffen auf einen guten Schulstart und freuen uns auf Ihre Kinder!

Liebe Eltern,

eine anstrengende und ungewisse Zeit liegt bereits hinter uns und auch in Zukunft werden wir uns neuen Herausforderungen stellen müssen. Bevor wir Ihnen einige Informationen über die geplante stufenweise Öffnung unserer Schule geben werden, möchten wir uns ganz herzlich für Ihre tatkräftige Unterstützung in den letzten Wochen bedanken.

Wie Sie sicherlich wissen, hat das Kultusministerium einen Plan zur schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts erarbeitet. Es wird jedoch noch lange dauern bis wir wieder wie gewohnt in der Schule arbeiten können.

Laut Rundverfügung 12/2020 der Niedersächsischen Landesschulbehörde vom 24.04.2020 sind die Kriterien für die Aufnahme von Kindern in die Notbetreuung erweitert worden, so dass auch Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen sind. So können etwa die Bereiche Energieversorgung, Wasserversorgung, Ernährung und Hygiene, Informationstechnik und Telekommunikation, Finanzen, Transport und Verkehr, Entsorgung sowie Medien und Kultur – Risiko – und Krisenkommunikation diesem Berufszweig zuzurechnen sein. In dringenden Fällen können Eltern auf die Notbetreuung in der Schule zurückgreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist und eine dringende Notwendigkeit besteht.

Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte berücksichtigt werden:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,
  • gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,
  • drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Falls Sie zu einer der o.a. Berufsgruppen/Gruppen gehören, haben Sie die Möglichkeit nach Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung Ihr Kind für die Notbetreuung an unserer Schule anzumelden.